So. Feb 5th, 2023

PBC Ballbreakers Wien, 06.11.22

Die Ballbreakers Wien empfingen am Sonntag 34 motivierte Spieler*innen beim vorletzten Turnier der Saison des WPBV.

Gespielt wurde 10 Ball und der erste Blick auf die Starterliste verriet, dass dies ein starkes Turnier wird.

Vorrunde:

Schon in den ersten Runden standen sich Spieler gegenüber die sich sonst meist später im Turnieren begegnen. Buquid gegen Witzemann, Szöke gegen Gomez oder Amoyo gegen Ivanovic. Die jeweils erstgenannten gewann ihre Spiele.

Im Gewinnerast schickte Zoran Vasiljkovic  den frisch gebackenen Österreichischen Meister im 10 Ball Roman Pavitschitz mit einem 4:0 auf die andere Seite des Rasters in den Verliererast wo er dann Vincent Gomez unterlag der in der vorherigen Runde mit einem 2:4 gegen Szöke dort hin geschickt wurde.

Auch in dieser Runde war Szöke gut drauf und konnte auch gegen Sas Aris einen 4:0 Sieg einfahren.

Der nächste auf der Verliererseite war Miklos Greffer. Er verlor seine Partie gegen unseren Gast aus Niederösterreich Manuel Butschek mit 2:4. Schön langsamen hatte man das Gefühl, dass beide Rasterhälften gleich stark sind.

In der Loser Round 4 wurde dann ausgesiebt. Gomez konnte sich wie oben schon erwähnt gegen Roman Pavitschitz durchsetzen. Patrick Kraxner traf aus seinen Teamkameraden Christian Krivak und sie einigten sich spieltechnisch auf ein 4:1. Kenan Rmih konnte Miklos Greffer mit einem Hill-Hill Sieg aus dem Raster nehmen. Buquid, Necimer und Ivanovic schieden ebenfalls in dieser Runde aus dem Turnier aus.

Winner Round 3 und somit die Aufstiegsspiele. Vor den Begegnungen hätte man sich schwer getan hier Favoriten zu nennen doch die Begegnungen vielen fast alle relativ deutlich aus. Einzig Butschek nutzte die  Spielzeit am Tisch und trennte sich von Michal Kaczkowski mit 4:3.

Den Aufstieg über den Verliererast schafften Gomez, Witzmann, Vasiljkovic und Sas.

Finalrunde:

Die letzten Acht Spieler machten in der ersten Finalrunde kurzen Prozess und gingen mit 5:2 in die ins Halbfinale. Nur Gomez und Amoyo machten es spannend und Amoyo siegte mit einem 5:4.

Mosler gegen Butschek und Sas gegen Amoyo. Auch hier genoss Butschek die Atmosphäre Wiener Turniere und holte das Maximum an Spielzeit heraus und trennte sich von Michael Mosler mit 5:4. Sas kam gegen einen gut spielenden Amoyo nicht wirklich an und unterlag mit 2:5. Gratulation an die 3.-platzierten.

Finale:

Das Finale war seiner würdig. Butschek und Amoyo schenkten sich nichts und trennten sich, wie sollte es auch anders sein, mit einem 5:4 für Butschek.

Gratulation auch an dieser Stelle an die beiden Finalisten und unseren Gast Manuel Butschek zum Sieg.

Alle Ergebnisse findest du hier:

Vorrunde: https://www.oepbv.at/turnier/php_public/spielfeld.php?tID=23919&tabID=2277

Besten 8: https://www.oepbv.at/turnier/php_public/spielfeld.php?tID=23919&tabID=2530

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert