2.LM Bei den Pooldogs flogen die Späne…

2. Landesmeisterschaft – 10.03.2019, 14/1

 

 

2 Spielerinnen und 31 Spieler fanden sich bei der diesjährigen 14/1 Landesmeisterschaft in der Kategorie „Allgemein“ am Kreilplatz ein. Ein leichtes Plus zum Vorjahr, dennoch gab es im 64er Raster lediglich eine Partie in der ersten Runde. Alle Top Leute von Wien mit Ausnahme von Roman Pavischitz (krankheitsbedingt gefehlt) haben den regnerischen und stürmischen (wenn gleich dann noch sonnigen) Tag mit der edelsten und technisch anspruchsvollsten Disziplin verbracht. Mit dem neuen System des ÖPBV ging die Auslosung/Setzung wie von Geisterhand und somit konnte pünktlich mit dem Turnier begonnen werden.

Vorrunde:

Die Vorrunden zeichneten sich durchaus spannend dar. Die langjährige Nummer 1 von Wien Vincent Gomez, der wieder öfters sein Köö schwingt, hatte aufgrund der geringen Ranglistenpunkte das Vergnügen die erste Runde gegen Andreas Heiden zu bestreiten. Darauf folgte das Spiel der aktuellen Nummer 1 Mike Mosler gegen Vincent Gomez. Mike konnte hier aber nicht ins Spiel finden und verlor seine Auftaktspartie und musste sich über den langen Verliererast unter die letzten 8 spielen. Dazu aber später mehr. …Übrigens gespielt wurden die Vorrunden auf 70 Punkte in max. 20 Aufnahmen. Überraschend war es nicht, dass die Partien mehr an die Aufnahmebegrenzung als an die zu erreichenden Punkte herankamen, hatte es doch selten jemand auf 70 geschafft… Durch die verhältnismäßig geringe Anzahl an Teilnehmern und des starken Aufgebots der Pooldogs kam es zu vielen vereinsinternen Partien wodurch sich der Gastgeber diesmal eher selbst eliminierte :/  Über den Gewinner Ast konnten sich für die letzten 8 folgende Spieler qualifizieren: Fabian Reithmeier, Matthias Kiracti, Alex Eidler und Erich Gruber. Die Verliererrunde hing den ganzen Tag der einen Partie in der ersten Runde nach und somit mussten die Direktaufsteiger ein wenig auf ihre nächsten Partien warten. Nichts desto trotz konnten sich über die Verliererrunde folgende Spieler qualifizieren: Sebastian Harding (Einzug über Marcus Bräuer), Mike Mosler (Einzug über Max Wlach), Dalibor Ivanovic (Einzug über Vincent Gomez) und Christian Necimer (Einzug über einen sehr gut spielenden Walaa Allimouni).

Finalrunde:

1/4 Finale:

Die letzten 4 zogen sich ihre Gegner und so konnte gegen 18:30 Uhr mit dem Viertelfinale begonnen werden. 3 Partien der 4 waren eindeutig nur die letzte Partie Bobby gegen Erich war denkbar knapp und Erich konnte diese fast „Hill:Hill“ für sich entscheiden.

Die Interessanteste Schlacht lieferten sich wohl Necimer und Fabian, die beide mit einem “provisorischen” Queue spielen durften. Necimer hatte sein Breakunterteil umfunktioniert und seine Spitze darauf geschraubt und Fabian durfte mit der Klinge von Krivak Christian antreten. Die Originalqueues der beiden Spieler zogen an diesem Tag in ihre letzte Schlacht und mussten Späne fallen lassen. Teils mit Eigenverschulden teils ohne.

1/2 Finale:

Die Halbfinalpartien waren Clubmässig gemischt:
Lizard gegen TopShot und Union gegen TopShot

.

Der oftmalige Landesmeister und langjährige Nummer 1 Erich Gruber gegen die derzeitige Nummer 1 und Titelverteidiger in 14/1 Mike Mosler. 
Das Spiel lief nicht so recht für Mike und Erich konnte jeden misslungenen Ball von Mike schamlos ausnutzen und konnte mit kleinen Serien sich einen komfortablen Vorsprung ausarbeiten der dann schlussendlich zu einem klaren Sieg für ihn ausreichte. Das 2te Halbfinale war dafür umso spannender und länger… Nach langer Führung von Sebastian holte Fabian (der ab den Viertelfinale mit einem anderen Köö spielen musste) nach und nach auf. Zuletzt verlief Seb ein fataler Fehler und Fabian nutze die Gelegenheit und schoss die Partie mit den restlichen 15 Kugeln aus. Als das Break im letzten Rack Unglücklich aufging musste sich Fabian seine letzten 4 Bälle zusammenschustern. Wie die Zuschauer es nannten zeigte er E..r und spielte einen Vorbänder über die ganze Länge vom Tisch um die wichtige Kugel zu potten.

Dennoch hat dieser Krimi 2,5 Stunden gedauert… Ab diesen Zeitpunkt ist es schon fast Usus, dass Pooldogs einen Livestream auf YouTube anbietet. Also wer die spannenden Entscheidungen sich nochmals ansehen möchte kann dies auf den YouTube Channel von Pooldogs tun: https://www.youtube.com/channel/UCcbPvSTNa-cwj2X__3AfiZg/featured

Finale:

Das Finale begann um 22:23 Uhr also waren die Hoffnungen der Turnierleitung doch noch groß am gleichen Tag nachhause zu kommen 😉 Ein wenig unsicheres Spiel auf beiden Seiten zu Beginn verzeichnete sich im Ergebnis wieder. Nach wenigen Aufnahmen stand es 15:13. Leider zog sich die Partie mit ein paar taktischen Safes hin und her. Und es bildeten sich auch nicht wirklich tolle Brecher, die ein Spiel leicht fortsetzen würden … Erich konnte seine ganze Routine ausspielen und besiegte Fabian Reithmeier in 16 Aufnahmen 80 zu 48. Gratulation an den neuen „alten“ Landesmeister in 14/1 Erich Gruber und dem Vizemeister Fabian Reithmeier.

Abschließend:

Die Höchstserie des Turnieres erreichte Michal Kaczkowski mit 45 gefolgt von  Dalibor „Bobby“ Ivanovic und Aleksandar Kvas mit 41, Marcus Bräuer und Florian Slemanaj von Pooldogs mit jeweils einer 39er Serie. Danke an die Spieler die für einen reibungslosen und fairen Ablauf gesorgt haben. Leider gibt es immer wieder schwarze Schafe die den Sport nicht vorbildlich vertreten. Dennoch, die Hoffnung stirbt zu Letzt und Gratulation an den Landesmeister 2019 in der Disziplin 14/1: Erich Gruber. Wie immer am Abschluss des Berichtes möchten wir uns beim Sascha und seinem Köö-Team für die gute Betreuung und Service bedanken. Bis in einer Woche zum Wien Cup 2019 bei Lizard! Viel Spaß und gut Stoß

Platzierungen:

Können dank der neue Tournament App HIER angezeigt werden. Zur Übersicht die ersten 13.Plätze:

Martin Reiter

Obmann PBC Pooldogs Wien

Edit: Fabian Reithmeier, Pressereferent Wpbv