Mosler 14/1 Landesmeister

lm02042017

Am 2.April wollten 28 Spieler im KÖÖ Favoriten, in der sogenannten „Königsdisziplin“ herausfinden, wer sich zum besten 14/1 Spieler Wiens in der Saison 2016/17 küren darf.

Von den gesetzten Spielern haben es fast alle ins Viertelfinale geschafft, bis auf Pavitschitz, der in der Gewinnerseite um den Aufstieg gegen Stettinger vernichtend 4:70 verloren hat, und sich in der Hoffnungsrunde gegen Röhr knapp 61:70 geschlagen geben musste. Der zweite, der gesetzten Spieler der es nicht geschafft hat war Necimer, der ebenfalls 2 Chancen in Folge nicht nutzen konnte. Um den Aufstieg auf der Gewinnerseite verlor er gegen Gruber 30:70 und auf der Verliererseite traf er auf Perus und zog mit 29:70 den Kürzeren.

Somit waren mit Röhr und Perus ein „Überraschungsgast“ und ein „alter Hase“ im Viertelfinale und ergänzten den Kreis der üblichen Verdächtigen.

Auf der Siegerseite gingen vier Spieler ins Viertelfinale. Darda mit einem etwas überraschenden Erfolg gegen die derzeitige Nummer 1 in Wien – Greffer (70:24), Stettinger mit einem Sieg gegen Pavitschitz (70:4), Gruber mit einem Sieg gegen Necimer (70:33) und Schwab mit einem Sieg über seinen Vereinskollegen Mosler (70:33).

Von der Verliererseite qualifizierten sich ebenfalls vier Spieler fürs Viertelfinale. Wie schon erwähnt Perus mit einem Sieg gegen Necimer (70:29) und Röhr mit einem Sieg gegen Pavitschitz (70:61).
Weiters noch Mosler mit einem Sieg gegen Müllner (70:30) und Greffer mit einem Sieg gegen Zlabinger (70:25), wobei sowohl Müllner als auch Zlabinger mit Ihren Fünften Plätzen aufzeigen konnten und sich nur durch Niederlagen gegen die beiden besten Spieler Wiens aus dem Turnier verabschieden mussten.

Im Viertelfinale hat man auf 30 Aufnahmen und 100 Punkte erhöht. Die Paarungen waren Mosler gegen Darda, Stettinger gegen Perus, Gruber gegen Röhr und Schwab gegen Greffer.

Mosler und Stettinger gewannen relativ deutlich ihre Matches gegen Darda und Perus mit 100:66 und 100:54, Röhr setzte sich in einer „Safeschlacht“ mit 88:87 gegen Gruber durch und Greffer überzeugte erneut und gewann in nur 5 Aufnahmen mit 100:30 gegen Schwab.

Im Halbfinale konnte sich dann Mosler nach hartem Kampf mit 100:79 gegen Stettinger durchsetzen, Greffer konnte abermals sein Match in nur 5 Aufnahmen mit 100:15 gegen Röhr klar für sich entscheiden, schien zu später Stunde seinen Rhythmus gefunden zu haben, und ging somit wohl als leichter Favorit gegen den bereits stark ermüdeten Mosler ins Finale.

Im Finale standen sich die somit auch die beiden Führenden in der Wiener Rangliste gegenüber.
Die Geisterstunde war überschritten und wir schreiben bereits Montag den 3. April, als Mosler durch einen etwas überraschenden Kraftakt seinerseits das Finale doch noch mit 100:64 für sich entscheiden konnte, und sich somit zum 14/1 Landesmeister der Saison 2016/17 küren durfte.

Gratulation an die Besten Sieger !

AK