B-Turnier 10-Ball / Lizard

 

20161127Am ersten Adventsonntag trafen sich 37 begeisterte Spieler im Lizard Pub ein, um sich an 8-Fuß-Tischen im 10-Ball zu messen und konnten mit Darda Anne leider nur eine Dame begrüßen. Der PBC Pooldogs kreuzte mit insgesamt 10 Spielern auf und sollte dem Turnier im weiteren Verlauf seinen Stempel aufdrücken. In den Vorrunden gab es durchwegs Favoritensiege. Sieben der Gesetzten erreichten ohne Mühe die Aufstiegsrunde. Der Turnierraster verlangte bereits in der zweiten Runde ein Duell zwischen Miklos Greffer (4) und Aris Sas (der Ranglistenbeste Nichtgesetzte), welches zweitgenannter in einer hochklassigen Partie 4:3 für sich entscheiden konnte. Greffer musste in die Hoffnungsrunde und unterlag mit den gleichen Score Veca Predjeskovic.

Die Ergebnisse der direkten Aufstiegsspiele:
Roman Pavischitz (1) – Bobby Ivanovic (8) 5:3
Aris Sas – Goran Darda(5) 5:2
Robert Röhr (6) – Christian Necimer (3) 5:1
Max Wlach (7) – Georg Stettinger (2) 5:1

In der Hoffnungsrund musste sich Necimer mit 4:5 Aleksandar Kvas knapp geschlagen geben. Kvas absolvierte dabei seine bereits siebente Partie im Laufe des Turniers, da er einer jener wenigen war, die kein Freilos in der ersten Runde zugelost bekamen. Stettinger behielt mit 5:2 die Oberhand gegenüber Andre Fuentes-Vasquez und Darda bezwang Amir Maurer ebenfalls mit 5:2. Detto mit 5:2 ließ Ivanovic Markus Zlabinger keine Chance. Dessen Leistung sei hier erwähnt, konnte er doch in den Vorrunden gleich zweimal einen 0:3 Rückstand in einen 4:3 Sieg verwandeln – erst wenn’s vorbei ist, ist’s vorbei!

Im Viertelfinale wollte das Los das Duell der beiden Ungesetzten. Sas setzte sich gegen Kvas (sein immerhin achtes(!) Spiel) mit 6:5 durch, wobei beide etwas unkonzentriert wirkten. Eine Begegnung die durchaus zwei Sieger verdient hätte war Wlach – Stettinger mit 6:5. Ausgeglichen Ivanovic – Röhr mit 6:4  und Darda beendete mit 6:3 für Pavitschitz das Turnier. Im Halbfinale (3 Spieler der Pooldogs) hatte sich Sas wieder gefangen und ließ Darda mit 6:2 kaum eine Chance. Noch deutlicher konnte Ivanovic Wlach, nach dessen langer Viertelfinalpartie, mit 6:1 besiegen.

Im Finale standen sich Sas und Ivanovic gegenüber, und Bobby ging auch sofort in Führung. Nach Stoßwechsel im zweiten Game drehte Sas allerdings gewaltig auf. Nicht nur glich er ohne weiteren Fehler zum 1:1 aus, sondern holte sich die beiden nächsten Games in souveräner Art und Weise ohne Bobby an den Tisch zu lassen. 3:1. Erst im fünften Game ließ Aris Bobby wieder an den Tisch, doch Bobby konnte daraus kein Kapital schlagen. Beim Stand von 5:1 wurde ein baldiges Ende erwartet, doch Bobby bäumte sich auf und zeigte in den folgenden Games sein außergewöhnliches Talent. Doch zu spät. Aris erkannte den Ernst der Lage, fokussierte sich noch einmal aufs Wesentliche und beendete das Turnier schließlich mit 6:3.

Ein sehr angehnemer Turniertag mit durchwegs gut gelaunten Teilnehmern; und wir freuen uns aufs nächste B-Turnier, dann 9-Ball, im Lizard Pub am 8.Jänner, 2017.

Cheers,
Michael W. Veg

P.S. Dank an Robert Röhr für die Unterstützung