1.BT knapper Sieg für Perus

Das 9Ball Turnier vom Gastgeber Pooldogs lieferte den Auftakt der Wiener Turnierserie. Das Köö19 am Kreilplatz durfte ein stark besetztes Feld mit 40 Teilnehmern begrüßen.

Nach der Saison-Eröffnungsrede von unserem Vizepräsidenten Patrick Kraxner konnte das Turnier zeitgerecht mit den Vorrunden beginnen.

Neben den bekannten Gesichtern durften wir in dieser Saison zum Glück auch neue Spieler begrüßen, die sich mit der Elite messen wollen. Die „Neuen“ konnten teilweise sehr gute Platzierungen erreichen, wie zum Beispiel Jovanovic Milan, der seine Erste Saison bei Lizard begonnen hat mit einem 13.Platz, oder Emil Becker mit einem 17. Platz . Andere hatten leider kein Losglück wie Putz Clemens, der in seinem ersten Turnier in der ersten Verliererrunde gegen den Veteran und Bundesligaspieler Greffer Miklos das nachsehen hatte. Clemens vom Lizard musste so wie die beiden Maska Brüder den 33ten Platz in kauf nehmen! Dennoch weiter machen und Spielpraxis sammeln!

Die einzigen Damen im Feld und auch ÖM Starterinnen mussten gleich nach jeweils einem Freilos gegeneinander antreten. Christina machte aber mit Claudia kurzen Prozess und servierte Claudia mit einem 5:0 in die Verliererrunde ab, wo leider Andre Strojnik nichts anbrennen ließ und Claudia auf den 25. Platz verwies. Christina hingegen konnte sich einen Platz weiterspielen und belegte den 17. Platz.
Der (leider) einzige Jugendliche Matthias belegte hingegen einen hervorragenden 9. Platz und konnte nur knapp den Einzug unter die letzen 8 nicht schaffen. Leider half die Schartner Bombe-Erfrischung von Schwab Georg nicht, die sich über den verdutzten Matthias ergoß, nachdem Georg seine Flasche nach einem Fehler impulsiv auf den Tisch gleiten lies.

Die Routinees behielten die Oberhand und so qualifizierten sich nicht wenig überraschend über die Gewinnerseite 2 Vereine.
Einmal die Spieler Denver Amoyo und Mark Buquid von Heimatverein Pooldogs und die Spieler sowie Coaches Mario Szöke und Fabian Reithmeier vom The Lizard Pool Club.

Über die Verlierrunde konnten sich nach durchwegs harten Kampf die Spieler aus den Vereinen Köö7 Thomas Perus und Georg Stettinger sowie von TopShot Roman Pavitschitz und von Union Daniel Jukic qualifizieren.

Die 1/4 Finalrunden verliefen spannend, allen voran das Match zwischen Mark Buquid und Georg Stettinger. Georg konnte durch gekonntes Spiel eine 6:1 Führung aufbauen und war nur ein Spiel vom Halbfinale entfernt. Mark wechselte zu einer Passiven Spielweise, vermied jeden schwierigenund sorgte für perfekte Ablagen. Georg hatte leider keine passende Antwort parat und das Glück lies leider auch auf sich warten. Beim 6:6 kam es bei der 1 zu einer Save-Schlacht, die in einem Foul von Georg endete, weil er den riskanten Ball zum vermeindlichen Sieg versuchte. Mark konnte mit Ball in Hand die Partie routiniert beenden, wirkte aber deutlich geschwächt durch diese starke und anstrengende Leistung. Der 2te Pooldog Denver Amoyo konnte sich das 2te mal am Tag gegen Daniel Jukic durchsetzen und zog mit einem 7:4 ebenfalls ins Halbfinale ein. Zu erwähnen wäre an dieser Stelle der starke Raster gegen den sich Denver behaupten musste. Gegner wie Wlach, Sas, 2xJukic müssen auch erstmal bezwungen werden. Die anderen beiden Partien gingen wie folgt aus: Mario Szöke gegen Roman Pavitschitz 7:4 und Thomas Perus gegen Fabian Reitmeier 7:2. Wärend das Spiel Perus gegen Reithmeier ziemlich endeutig verlief, konnte Mario mit einer starken Leistung hervorstechen als er bei einem 4:3 Rückstand 3 partien in Folge ausschoß und dann den Sack zu machte.

Im Halbfinale ging den Pooldogs leicht die Puste aus und somit konnten sie nicht mehr viel Gegenwehr aufbringen und verloren gegen die „alten“ Hasen der Wiener Billardszene ziemlich klar. Mario Szöke gegen Mark Buquid eindeutig mit 7:1,  sowie die Partie Thomas Perus gegen Denver Amoyo mit einem 7:4.

Das Finale der Wiener „Billardurgesteine“ hieß Mario Szöke gegen Thomas Perus. Ein Finale das durch anstrengede Spiele davor geprägt und deswegen leider mit deutlichen Fehlern gespickt war. Einer zwischenzeitlichen knappen Führung von Mario konnte Thomas nicht aus der Ruhe bringen. Mario konnte seine Chancen zum Sieg nicht nutzen und so kämpfte sich Thomas auf ein Hill:Hill heran.
Thomas breakte das letzte Game an und schoss es aus womit die Krone des ersten B-Turnier der Saison verdient an Tommy Perus geht.

Herzlichen Glückwunsch den Finalisten und vielen Dank an Alle für ein faires und schnelles Spiel!

Wie immer an dieser Stelle ein großes Danke an das Köö 19 Team rund um Sascha!
Viel Glück und gut Stoss der weiteren Saison und auf ein Wiedersehen mit den Pooldogs entweder bei einer der Ligarunden oder beim WienCup im April 2018!

Martin Reiter, Obmann PBC Pooldogs Wien

Edit: Fabian Reithmeier